Dialysefachangestellte/r (DFA)

(Mehrtägige Seminare)
Dialysefachangestellte/r (DFA)
Ziel

Die Qualifizierung zur/zum Dialysefachangestellten (DFA) baut auf die Weiterbildung zur MFAD auf. Sie ermöglicht der/dem MFAD berufliche Perspektiven.

Nach Absolvierung dieser Bildungsmaßnahme sind Sie in der Lage, im Rahmen der Durchführung der Dialysebehandlung pflegerische und dialysebezogene Besonderheiten auch außerhalb der Routinebehandlung, wahrzunehmen. Sie können Ergebnisse des patientenspezifischen, pflegerischen und ärztlichen Behandlungsplans bewerten und gezielte Maßnahmen daraus ableiten.

Interne Bezeichnung

DFA 22/1 Mitte

Kategorie
  • PHV-Mitarbeiter
Datum

05.09.2022–26.05.2023

Zeit

nach Abstimmung

Ort

Bad Camberg

Preis

€ 2.750,00

Ansprechpartner

Martina Coenen

Freie Plätze

genug

Anmelden

Inhalt:
  • Vermittlung von pflegerischem Fachwissen im Arbeitsfeld der Dialyse
  • Pflegerische Wissensinhalte werden geschult und Bezüge zum praktischen Dialysealltag hergestellt

Ziel der Weiterbildung ist, dass die Absolventinnen ihre Kompetenz erweitern und die Dialysebehandlung auch im Hinblick auf die pflegerische Patientenversorgung weitestgehend selbstständig übernehmen können.

Kursverlauf:

Theoretischer Unterricht:

- 160 Unterrichtsstunden verteilt auf vier Module à fünf Tage

Praktischer Unterricht: 

- 140 Std. stationärer Einsatz im Krankenhaus

- 20 Std. Dialyse im Intensivkontext möglich

Selbstlernanteil (20%):

- 80 Unterrichtsstunden (e-Learning, Studienbriefe, PBH, Hausarbeit)

Der theoretische Unterricht findet in vier Modulen, die innerhalb von 12 Monaten geplant werden, in Unterrichtsräumen des ifw statt. Jedes Modul wird schriftlich, mündlich oder praktisch geprüft.  

Der Einsatzort des praktischen Unterrichts sollte eine innere oder geriatrische Station in einem Krankenhaus sein, wo das vermittelte Grundlagen Wissen aus den Modulen zur Anwendung kommt. Pflegerische Routinearbeit steht hier im Mittelpunkt wie beispielsweise Unterstützung bei der Körperpflege, bei der Nahrungsaufnahme, bei Ausscheidungen, bei Lagerung und Betten der Patienten. Das Praktikum soll frühestens nach dem zweiten Modul erfolgen und vor Beginn des vierten Moduls beendet sein. 

Ein Anteil von 20 Stunden soll im praktischen Unterricht dazu dienen , dass der Teilnehmer die Dialyse im Intensivkontext erfährt. 

Der Selbstlernanteil erfolgt in Form von e-Learning, Bearbeitung von Studienbriefen und dem Erstellen einer Hausarbeit. 


Zur Themenübersicht